Konzept Straßenbahn

Optimierungen des heutigen ÖPNV-Netzes in Augsburg

Das Straßenbahnnetz der Stadt Augsburg muss schnellstmöglich erweitert werden, um die fehlenden schnellen Umstiegsmöglichkeiten vom „Stadtverkehr“ auf das DB-Netz zu ermöglichen.

Folgende Verbindungen der Straßenbahnzweige an das DB-Schienennetz müssen geschaffen werden:

  • Verlängerung der Straßenbahn vom Universtitäts-Klinikum an den Bahnhof in Westheim / Neusäß
  • Straßenbahnanbindung an die DB Strecke nach Bobingen/Buchloe/Landsberg
  • Verlängerung der Strassenbahn von Lechhausen nach Hochzoll
  • Verlängerung der Strassenbahn von Oberhausen Nord zum Bahnhof Gersthofen

Die Lücken zwischen Straßenbahnnetz und DB-Schienennetz müssen schnellstmöglich geschlossen werden, um eine schnelle Verbindung von der Stadt auf die „Landzüge“ zu ermöglichen.

 

Lücken im Straßenbahnnetz am Beispiel Universitätsklinikum

Am Beispiel der Straßenbahnlinie 2 (und der geplanten Linie 5) am Universitätsklinikum Augsburg soll diese Forderung dargestellt werden.
Für Menschen, die auf kurzem Anreiseweg den innerstädtischen Knotenpunkt Königsplatz passieren, ist die heutige Straßenbahnverbindung gut geeignet. Für Bewohner des westlichen Landkreises Augsburg, z.B. aus Dinkelscherben, führt die Anreise zum Klinikum mit dem Zug über Westheim und Neusäß nach Augsburg-Oberhausen. Dort kann mit der Straßenbahnlinie 2 das Klinikum erreicht werden.

 

Fehlende Verbindung der Straßenbahn vom Universitätsklinikum zum DB-Netz in Neusäß oder Westheim

Bei einer direkten Straßenbahnlinie bis zum Bahnhof in Westheim oder Neusäß könnte dieser zeitliche Umweg deutlich reduziert werden. Dadurch wird das ÖPNV-Netz für dieses Beispiel attraktiver.

Weiter zum Zeitplan